NEWS‎ > ‎

Aggressionen durch Nahrungsmittel ARDS

veröffentlicht um 06.02.2011, 04:15 von Herbert Lichtnecker   [ aktualisiert: 06.02.2011, 04:24 ]
Eine spezielle hypoallergene Ernährung könnte die Symptome der Aufmerksamkeits-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) zumindest bei einigen betroffenen Kindern verringern. Zu diesem Ergebnis kommt ein niederländisches Forscherteam nach einer Studie mit 100 Freiwilligen. Darin hatten die Wissenschaftler vier bis acht Jahre alten ADHS-Kindern fünf Wochen lang nur Nahrungsmittel gegeben, die wenig Allergene enthalten. Dabei stellten sie fest, dass sich dies positiv auf die Aufmerksamkeit und das Verhalten der Kleinen auswirkte.

Jan Buitelaar (Radboud-Universität) et al: The Lancet, Band 377, S. 494


Dies ist erfahrenen Allergologen seit Jahren bekannt. Folgerichtig erzielt man durch das Weglassen von besonders allergenen Lebensmitteln wie Milch, Fisch, Ei und dem Entfernen von Haustieren bedeutsame Erfolge in der ARSDS Behandlung.

Kindern mit ARDS denen die Nase läuft, die Blähungen, gerötete Augen und Atemwegsbeschwerden haben kann auch eine allergologische Behandlung helfen die Ausprägung des ARDS zu minimieren.


Comments