NEWS‎ > ‎

Noro Viren

veröffentlicht um 10.02.2011, 12:55 von Herbert Lichtnecker   [ aktualisiert: 01.09.2015, 05:00 ]
Noroviren: Die Viren wurden 1972 entdeckt und gelten heute als die wichtigsten Erreger von Magen-Darm-Infektionen des Menschen. In der Umwelt sind Noroviren extrem stabil. Sie können dort bis zu sieben Tage  infektiös bleiben, während Kochen die Erreger inaktiviert. 
Besondere Bedeutung finden die Noro Infektionen durch die steigende Flüchtlingszahl in Deutschland.

Ansteckung: Es ist nur eine minimale Infektionsdosis von  10 bis 100 Viruspartikeln erforderlich, um sich anzustecken.  Die Übertragung der Noroviren erfolgt von Mensch zu Mensch über eine Kontaktinfektion bzw. Schmierinfektion. Die Norovirenwerden über den Stuhl oder Erbrochenes ausgeschieden und über den Mund oder beim Einatmen des beim Erbrechen entstehenden Tropfchenaerosols oral übertragen. Beim Erbrechen werden große Mengen der Viren frei und verteilen sich in Sekundenschnelle in der umgebenden Luft. Ferner kann die Ansteckung über mit den Viren verunreinigte Getränke, Speisen und Gegenstände erfolgen.

Symptome: Die typischen Symptome sind Erbrechen und Durchfall, häufig von Kopfschmerzen und manchmal von Fieber begleitet. Die ersten Symptome treten etwa 24 Stun- den nach der Infektion auf und dauern gewöhnlich ein bis drei Tage an.

Vorsorge: Eine Impfung gegen Noroviren steht derzeit nicht zur Verfügung. Daher ist die Einhaltung von Hygienemaßnahmen bedeutungsvoll um die Übertragung des Norovirus einzudämmen.  Dazu gehört vor allem die mehrfache Händedesinfektion mit einem Viren-wirksamen Händedesinfektionsmittel. Hände waschen hilft (siehe unten). Oberflächen sind sauber zu halten und ggf. zu desinfizieren. Besonders in Gemeinschaftseinrichtungen sind gemeinsame Toiletten einer regelmäßigen Desinfektion zu unterziehen. Seifen und Handtücher dürfen nicht gemeinsam benutzt werden.

Kindergarten: Sobald Fälle von Brechdurchfall auftreten, gewinnt die Händehygiene besondere Bedeutung und muss konsequent umgesetzt werden (z.B. sofortiges Umstellen auf Einmalhandtücher, falls nicht bereits Routine). Achtung: Gemäß Infektionsschutzgesetz (§ 34, Abs.1) dürfen Kinder unter 6 Jahren, die an einer ansteckenden Magen- Darm-Infektion erkrankt oder dessen verdächtig sind, den Kindergarten nicht besuchen.

Händewaschen: Im Kampf gegen Infektionen ist das Waschen der Hände richtungsweisend. Die Hände werden unter fließendes Wasser gehalten und komplett befeuchtet. Danach wird Seife auf die Hände aufgebracht (Flüssigseife aus dem Spender). Die Seife wird etwa 20 bis 30 Sekunden lang zwischen den Händen und auch zwischen den Fingern verrieben. Dann die Hände orgfältig abspülen. Nach dem Händewaschen sind die Hände möglichst mit Einmalhandtüchern aus dem Spender sorgfältig zu trocknen.
Hände und Finger gehören nicht ins Gesicht auf keinen Fall in den Mund!!!!


Flächendesinfektion bei Noroviren

Bei der Inaktivierung von Noroviren spielt  die Desinfektion von Flächen eine wichtige Rolle, da der Erreger bis zu sieben Tage auf unbelebten Oberflächen, wie z. B. Lichtschaltern, Nachttischen oder Arbeitsflächen, ansteckend bleiben kann.

Die RKI-Empfehlung zur Flächendesinfektion bei Noroviren  gilt sowohl für die routinemäßige Desinfektion als auch für den Ausbruchsfall. Flächen-Desinfektionsmittel  sollten demnach eines der folgenden Kriterien erfüllen: 

  • „low level“ viruzide Wirksamkeit (d. h. ohne Enteroviren) gemäß Carriertest der DVV. Prüfviren: Prüfviren Modified Vacciniavirus Ankara (MVA)/Vacciniavirus, Adenovirus sowie MNV.
  • viruzide Wirksamkeit nach RKI-Testmethode. Darunter fallen Produkte der RKI-Liste mit dem Wirkungsbereich A und B (Viruzidie).
Quelle RKI 2015
Comments